MY NAME IS KHAN, SHAH RUKH KHAN, BOLLYWOOD UND CO.

My Name is Khan

Einer der bekanntesten und erfolgreichsten Bollywood-Filme ist der Film My Name is Khan. Er wurde 2010 in Indien produziert und fand schnell Einzug in den Kinos und Wohnzimmern auf der ganzen Welt.

In diesem Artikel wirst Du mehr über diesen Film erfahren und interessante Fakten zu Bollywood-Filmen im Allgemeinen und über den Schauspieler Shah Rukh Khan lesen.

 

bollywood filme

Was ist ein Bollywood-Film und wie unterscheidet er sich zu unseren gewohnten Filmen in der westlichen Welt?

Tatsächlich werden mehr Filme aus den Studios der Bollywood-Filme produziert, als dies in Hollywood der Fall ist. Um dies in Zahlen auszudrücken: Etwa 850 Filme jedes Jahr werden in Indien als sogenannte Hindi-Filme gedreht. Das entspricht einer größeren Produktion als in Hollywood und Japan zusammen.

Der Grund für diese Masse an Filmen ist recht simpel. Nirgendwo sonst werden so viel und sehr gerne Filme geschaut, wie es in Indien der Fall ist. Für viele ist dies dort das einzige Vergnügungsmittel, das ihnen zur Verfügung steht. Dabei setzt sich der Begriff Bollywood aus dem Wort Bombay (dem heutigen Mumbai) und Hollywood zusammen. Dennoch stößt dieser Begriff bei vielen indischen Bürgern auf Kritik, da sich diese nicht mit der amerikanischen Filmindustrie verglichen sehen wollen. Auf der anderen Seite werden die Bollywood-Produzenten von den Hollywoodproduzenten deshalb kritisiert, da nur die hohe Anzahl an Filmen jedes Jahr dadurch zustande käme, dass sie in Anlehnung an ausländischen Filmen als Remake produziert werden würde.

Der größte Unterschied zu unseren herkömmlichen Filmen ist natürlich der, dass er nicht in deutscher Sprache gedreht und erst im Nachhinein sprachlich synchronisiert wird. Diese Filme haben meist eine Dauer von zweieinhalb bis vier Stunden und werden durch unterschiedliche musikalische Tanzeinlagen unterbrochen. Dies ist mit unseren westlichen Musicals zu vergleichen. Und ähnlich wie bei unseren Filmen, werden die Songs zu kommerziellen und werblichen Zwecken auf diversen anderen Plattformen ausgestrahlt.

 

Der Film My Name is Khan

Der in Indien sehr berühmte Shah Rukh Khan spielt in My Name is Khan die Rolle des Rizvan Khan und damit die Hauptrolle. Schon das war eines der Gründe, warum dieser Film damals zum Erfolg wurde. Denn der Schauspieler war zuletzt im sehr erfolgreichen Film Rab ne Bana Di Jodi zu sehen und wurde dort bereits gefeiert.

Im Film My Name is Khan spielt der Schauspieler einen Autisten, der aus Indien stammt und nach San Francisco auswandert. Er kann weder lügen, noch ist er fähig, Ironie zu verstehen. Die Tatsachen, dass er alles viel zu persönlich nimmt und nur sehr begrenzt über seine Gefühle sprechen kann, machen ihn schnell zu einem Sonderling. Dennoch ist er ein sehr intelligenter und merkfähiger Mensch. Dies ist vor allem seinem Autismus zuzuschreiben.

Eines Tages trifft er auf die schöne Frau namens Mandira, die in einem Friseursalon arbeitet und verliebt sich sofort in sie, ohne auch nur ein Wort mit ihr gesprochen zu haben. Kurze Zeit später lernen die beiden sich näher kennen und freunden sich an. Dabei lernt Khan auch ihren Sohn Sam kennen.

Schnell beschließt Khan, Mandira zu heiraten. Doch sie verbindet die Heirat mit einer Bedingung. Khan solle ihr einen Ort in San Francisco nennen, den sie noch nicht kenne. Das gelingt ihm wenig später und sie verspricht seine Frau zu werden.

Doch am 11. September wird das neue Familienglück gestört, als die Twin-Tower in New York durch einen terroristischen Akt völlig zerstört werden. Von da an ist nichts mehr, wie es vorher war.

Rassismus und Mobbing ziehen in das Leben der kleinen Familie ein. Durch den Hass, den die Amerikaner gegenüber Muslime durch das Attentat entwickeln, wird das Leben für sie unerträglich. Dies geht sogar so weit, dass der Sohn von Mandira bei einem Streit unter Jugendlichen verprügelt wird und dadurch zu Tode kommt.

Daraufhin gibt Mandira Khan die Schuld, da der Sohn nur aufgrund des muslimisch klingenden Namens, den er durch die Heirat der beiden erhielt, getötet worden wäre und dadurch sieht sie sich nicht mehr in der Lage, die Ehe weiterzuführen. Als es zu einem Streit der beiden kommt, ruft Mandira Khan hinterher, er solle dem Präsidenten sagen, dass er kein Terrorist sei, dann könne er wieder zurück zu ihr kommen. Dies nimmt der Autist Khan natürlich wörtlich und reist los, um den Präsidenten der USA zu sprechen.

Als Khan den Präsidenten endlich bei einer Rede sieht, ruft er diesem seine Botschaft zu. Die Masse der Menschen bricht daraufhin in Panik aus, da sie nur das Wort ,,Terrorist“ versteht. Khan wird daraufhin verhaftet. In Haft wird er gefoltert und verhört. Erst nach 15-Tagen kommt Khan wieder in Freiheit an.

Khan steht durch die unschuldige Inhaftierung fortan als Bildnis der Ungerechtigkeit gegenüber Muslime. So erwartet ihn bei seiner Freilassung eine große Menschenmenge vor dem Gefängnis. Nach mehreren Umwegen unter anderem nach Wilhemina in Georgia, das unter den Verwüstungen leidet, die der Hurrikan Kathrina angerichtet hat und der Wiedervereinigung mit Mandira, gelangt Khan endlich zum Präsidenten und spricht die Worte ,,mein Name ist Khan und ich bin kein Terrorist.“, was das Ende des Filmes darstellt.

 

Stimmen der Presse zum Film und der Schauspieler Shah Rukh Khan

Eine Mischung aus Forest Gump und Rain Man die zum Ziel hat, dem Zuschauer die Gleichheit der Menschen nahezubringen. Weder Religion, Landeszugehörigkeit oder Hautfarbe sollen Menschen gegenseitig abwerten oder ausgrenzten. Dabei kommt der Film My Name is Khan völlig ohne die typischen bollywoodartigen Tanzeinlagen aus. Dies mag eines der Gründe sein, warum dieser Film auch bei uns in den westlichen Ländern ein Erfolg wurde. Denn nicht jedem gefällt diese Art des Tanzes und den damit verbundenenShah Rukh Khan romantischen Szenen.

Mit dem Film My Name is Khan zeigt der mittlerweile 55-jährige Shah Rukh Khan was in ihm steck und macht ihm seither zu einen der erfolgreichsten Schauspieler. Mittlerweile ist der aus Neu-Delhi stammende Khan sogar selbst als Produzent in der Bollywood-Filmindustrie tätig und Teil der Jury, die jährlich die Oscarpreisträger bestimmt.

Der Sieg des Guten, die zu Anfang für unmöglich gehaltene Wendung des Filmes und die humanistische Botschaft sind eines der Zutaten, die für den Erfolg des Filmes bei den Zuschauern sorgte.